Der Schiffbruch auf der Insel der Abenteuer

Rückblick auf die Pfadfinder-Sommerfahrt

In der ersten Sommerferien starteten 35 Pfadfinder unserer Gemeinde zur alljährlichen Sommerfahrt. Wer hätte ein paar Wochen zuvor gedacht, dass es tatsächlich möglich sein wird, dafür wie geplant nach Schweden zu reisen? Die Freude war riesig, als wir unsere Zelte auf dem internationalen Pfadfinderlagerplatz in Blidingsholm aufschlugen!

Während der gemeinsamen Zeit erlebten wir einige kleinere und größere Abenteuer. So haben einige aus der Gruppe am ersten Tag unser kleines Zeltdorf mit selbstgebauten Lagermöbel aufgehübscht, andere besichtigten einen Autofriedhof im benachbarten Wald oder baten ein Floß, dessen Schwimmtauglichkeit gleich getestet wurde.

Ein kleiner Höhepunkt folgte gleich am darauffolgenden Tag, an dem die Gruppe zu einer zweitägigen Wanderung aufbrach und im Wald ein provisorisches Nachtlager errichtete. Besonders eindrücklich mag diese Erfahrung für die älteren gewesen sein, die einiges an Erfahrung schon haben. Für die Wanderung wurden sie nämlich mit zwei Betreuern per Kleinbus „ausgesetzt“ und mussten zunächst ihren Standort nur mit Karte und Kompass bestimmen und anschließend zurück zum Lagerplatz finden.

Die anschließenden Tage waren ebenso abwechslungsreich gestaltet mit einem ganztägigen Geländespiel und einer Kanutour. Jeden Abend beschäftigten wir uns mit einem Abschnitt aus der Geschichte von Robinson Crusoe, der auf einer einsamen Insel überleben musste. Dabei überlegten wir, wie es uns in einer solchen Situation ergehen würde und wie sehr uns Gott den Mut und die Kraft dafür schenken kann.

Voller Eindrücke und Erlebnisse trat die Gruppe am Ende der Woche wieder den Heimweg an und freut sich nun auf die nächste Fahrt voller Gemeinschaft. Wann wird diese stattfinden? Wir wissen es nicht, Corona wird es zeigen!

Gut Pfad! Ralph Moses

Zurück