Bauprojekt Gemeindezentrum

Geplantes Gemeindezentrum St. Michael in Bühlau
Geplantes Gemeindezentrum St. Michael in Bühlau, Blick vom Seiteneingang der Kirche

Unser Gemeindeleben wächst stetig, eine schöne Nachricht! Um diesem auch Herberge zu geben, ist uns der Bau neuer Räume ein Herzenswunsch und dringende Notwendigkeit.

Gemeindezentrum bedeutet Raum  –  Raum für Begegnung für Jung und Alt, für Gesang, für geistliche Zurüstung, für Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, für Gemeinde, für Sie, für uns. Seit vielen Jahren ist dies eine Vision, seit 2015 gibt es konkrete Schritte, Studien und Entwürfe. Das Architekturbüro Zweihaus-Architekten mit Sitz in Pulsnitz plant mit uns das neue Gemeindezentrum. Die aktuellen Entwürfe sehen Sie hier auf dieser Seite. Sie wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich, immer mal wieder vorbeizuschauen.

Neben der Unterstützung der Landeskirche brauchen wir Eigenmittel, die wir nur gemeinsam aufbringen können. Und hier hat sich schon viel getan: Bisher sind über 411.000 Euro für das geplante Gemeindezentrum gespendet bzw. verbindlich zugesagt worden. Eine unglaubliche Summe und ein ganz großes Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender! Diese Summe lässt hoffen, dass wir auch die Summe noch durch Spenden sammeln können, die nötig ist, damit wir unseren Traum von einem neuen Gemeindezentrum Wirklichkeit werden lassen können!

Hier die Bankdaten für Überweisungen von Spenden für den Bau des Gemeindezentrums:

Kontoinhaber: Ev.-Luth. Kirchgemeinde St.Michael Dresden-Bühlau
Bank für Kirche und Diakonie
BIC: GENODED1DKD
Spenden Gemeindezentrum St. Michael
IBAN: DE78 3506 0190 1604 4000 38

Sie erhalten von uns als Eingangsbestätigung ein Dankschreiben mit Stifterbrief und eine Spenden­beschei­nigung (bei Spendensumme >200 €) zur Vorlage beim Finanzamt.

Wir laden Sie weiter ein! Helfen Sie mit, das Gemeindezentrum St. Michael in Bühlau entstehen zu lassen! Wenn Sie in irgend­einer Form dieses Projekt unterstützen wollen, freuen wir uns über eine Nachricht am besten über die Kanzlei oder per Mail an kg.dresden_buehlau@evlks.de.

Auch mit einem Einkauf über www.bildungsspender.de/bau-gemeindezentrum oder www.betterplace.org/bau-gemeindezentrum können Sie den Bau des Gemeinde­zentrums unterstützen.

Aktuelles:

Mai 2021

Endlich - der städtische Bauantrag konnte beim Bauaufsichtsamt eingereicht werden. Er befindet sich in der Prüfungsphase auf Vollständigkeit bis dann nach Vorlage aller Unterlagen der eigentliche Geneh­migungs­prozess beginnt. Wir hoffen auf eine zügige Bearbeitung und rechnen noch im Sommer mit einer Bau­geneh­migung.

Das Architekturbüro Zweihaus-Architekten hat für uns einen Bauablaufplan erstellt, der in diesem Jahr noch die Aus­führungs­planung und teilweise die Ausschreibung der Bauleistungen vorsieht. Dafür muss im Bauaus­schuss planerischer Vorlauf geschaffen werden, um dann die konkreten Frage­stellungen der Aus­schrei­bung reibungslos beantworten zu können.

Januar 2021

Die Entwurfsplanung durch das Architekturbüro einschließlich Kostenrechnung wurde im November 2020 fertiggestellt. Danach befinden sich die geplanten Baukosten im Rahmen der vom Regionalkirchenamt genehmigten 1.2 Mio Euro Gesamtkosten.

Die Fachplanungen zur Statik, Sanitär und Elektroinstallation sind fertiggestellt.

Noch offen ist die Wärmeerzeugung im Gemeindezentrum. Die gesetzlichen Vorschriften zur Wärmeerzeugung im Gemeindezentrum haben sich geändert. Die Fachplanung war bisher von der Möglichkeit einer Ausnahme­genehmigung für kirchgemeindliche Bauten ausgegangen, diese trifft jedoch für unser Gemeindezentrum nicht zu. Einem ersten Vorschlag des Planungsbüros zur Errichtung einer Holz-Pelletheizung im Pfarrhaus, die beide Gebäude versorgt, konnte sich der Bauausschuss nicht anschließen. Die bestehende Gasheizung scheint ausreichend neu und hinreichend dimensioniert zu sein, zudem sind der Errichtungs­aufwand und die Kosten für eine komplett neue Anlage erheblich. Es muss weiterhin geklärt werden, ob eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Pfarrhauses den gesetzlich vorgeschriebenen regenerativen Energieanteil der Wärmeversorgung erbringen kann.

Eine gute Nachricht hat uns aus dem Regionalkirchenamt erreicht: Die kirchliche Bau­geneh­migung ist verlängert worden und ermöglicht uns trotz der angespannten Situation in der Landeskirche, an unserem Gemeinde­haus­projekt festzuhalten.

Nächste geplante Schritte beim Bauvorhaben:

  • Die Fachplanung zur Wärmeerzeugung wird überarbeitet.
  • Folgend Erarbeitung des städtischen Bauantrages.
  • Einreichung des Bauantrages bei der Stadt Dresden.

Bildquelle: Zweihaus Architekten, 01896 Pulsnitz.